Von der Stagnation đŸ€” zur Innovation đŸ”„ Checkliste fĂŒr Ihre Fabrikanlage

Manche Unternehmen bleiben in einer Arbeitsweise oder einem Aufbau stecken, den sie schon seit Jahren haben. Irgendwann werden sie blind dafĂŒr, wo Verbesserungen möglich sind, was zu Stagnation fĂŒhrt. Es ist, als ob sie mit Scheuklappen gehen, auf den ausgetretenen Pfaden bleiben und einfach nicht bemerken, was jahrelang verbessert werden könnte.

Das muss nicht so sein. Manchmal braucht es nur einen kleinen Anstoß, um das Feuer wieder in den Griff zu bekommen und loszulegen.

Obwohl ich mich auf die Digitalisierung konzentriere, weiß ich, dass sie Hand in Hand mit dem Layout und der Organisation in den Betrieben geht; sie wirkt sich auf die ProduktqualitĂ€t, die Mitarbeiterzufriedenheit, das Kundenimage und vieles mehr aus.

Um wieder in einen organisierten, modernen und innovativen Fluss zu kommen, gebe ich Ihnen eine kurze Checkliste an die Hand, die ich ĂŒblicherweise durchgehe, um zu beurteilen, wie gut der Betrieb bereits eingerichtet ist.

Diese Kombination von Grundprinzipien aus 5S, LEAN, Quick Response Manufacturing (QRM) und Toyota Quality Management (TQS ) ist ein guter Ausgangspunkt, um die wichtigsten Dinge in Ordnung zu bringen.

Die Checkliste

Gehen Sie mit einem Kollegen (am besten mit einem Betriebsfremden) durch die Fabrikhalle und beginnen Sie mit dem eingehenden Rohmaterial, gehen Sie dann den Prozess bis zur Auslieferung durch und stellen Sie all diese Fragen:

  • VerfĂŒgt die Fabrik ĂŒber einen physisch-logischen Fluss? Geht das Rohmaterial an einem Ende ein und am anderen Ende als fertiges Produkt wieder aus? Sie verlĂ€uft oft in einer U-Form.
  • Sind alle Standorte auf dem Boden, in Regalen und mit Schildern an der Decke gekennzeichnet? Denken Sie an Lagerhallen, Zwischenlager, Recycling- und AbfallbehĂ€lter usw.
  • Werden die Standorte respektiert? Befindet sich im Materialregal nur Rohmaterial? Befindet sich nur ein fertiges Produkt im Versandregal? Gibt es keine losen GegenstĂ€nde an den WĂ€nden usw.? Ist da nichts mit Paletten gestapelt?
  • Haben alle Produkte einen (digitalen) Arbeitsauftrag, ein Etikett und/oder einen Aufkleber, der im Falle von Fragen zum VerkĂ€ufer und Arbeitsplaner zurĂŒckverfolgt werden kann? Befindet sich ein Strichcode darauf? Ist es fĂŒr die RĂŒckverfolgbarkeit geeignet? Sie mĂŒssen in der Lage sein, jedes einzelne Produkt sofort zu identifizieren: was es ist, fĂŒr wen es bestimmt ist und wohin es geht.
  • Ist das Werk in logische Produktionszellen gemĂ€ĂŸ Quick Response Manufacturing (QRM) unterteilt? Sind diese Zellen visuell unterscheidbar? Sie sollten sofort sehen können, wie viele ZwischenbestĂ€nde Sie haben und ob sie auf KapazitĂ€t fĂŒr den nĂ€chsten Vorgang warten oder ob sie einfach nur inaktiv sind.
  • Sind die ArbeitsplĂ€tze mit Arbeitsanweisungen, HandbĂŒchern und ĂŒbersichtlichen Schautafeln ausgestattet? Der HĂ€rtetest ist folgender: Wenn morgen ein neuer Mitarbeiter kommt, kann er sich mit seinem Arbeitsplatz vertraut machen, oder muss er sich beim Vorarbeiter, bei den Kollegen oder bei Ihnen melden und die SchrĂ€nke durchsuchen?
  • Werden die BestĂ€nde gezĂ€hlt, etikettiert und mit einem Strichcode versehen? Gibt es Verfahren fĂŒr die Bestandsverwaltung? Weiß jeder, was er behalten darf und was nicht? NatĂŒrlich sollte dies auch mit dem ERP ĂŒbereinstimmen.
  • Ist die ProduktivitĂ€t visuell sichtbar? Gibt es zum Beispiel eine digitale Plantafel in der Halle? Kann die AktivitĂ€t der Maschinen durch die Pilze auf den Maschinen gesehen werden? Kann das Team auf einem großen Bildschirm sehen, was heute zu tun ist?

Wo soll man anfangen?

Sie wissen nicht, wo Sie anfangen sollen, sich zu verbessern? Ich wĂŒrde empfehlen, mit Schritt 1 zu beginnen und die Liste chronologisch abzuarbeiten; allerdings hĂ€ngt alles davon ab, dass man eine klare Strategie hat.

Je besser Sie wissen, wem Sie helfen möchten, wie Sie ihm am besten helfen können und wie Sie die besten Gewinnspannen erzielen können, desto einfacher ist es, Ihr Werk anschließend einzurichten.

Haben Sie ErgĂ€nzungen oder Fragen zu der obigen Liste? Klicken Sie auf “Antworten” und lassen Sie es mich wissen. Oder vereinbaren Sie einen Telefontermin.

Kostenlose Tipps
Weiter lesen
ZurĂŒck zum Zweck

Kennen Sie das Buch, Verdrehte Organisationen bereits? Was mir an diesem Buch so gut gefĂ€llt, ist, dass es ein großes Hindernis auf den Punkt bringt,

Mehr lesen »

Get the free
e-book by subscribing to the newsletter

    We respect your privacy. Unsubscribe at anytime.